Wirksame Prävention

PATHS/PFADE versteht sich als evidenzbasiertes Präventionsprogramm. Evidenzbasierte Prävention ist eine Prävention mit hohen Qualitätsansprüchen, die Forschung und Praxis miteinander verbindet. Sie setzt Programme ein,

PATHS ist eines der bestevaluierten Programme weltweit im Bereich der schulbasierten Prävention.

Die evidenzbasierte Prävention untersucht weiter die Aspekte, die bei der Umsetzung eines Programmes entscheidend sind, damit sich eine erwünschte Wirkung auch tatsächlich einstellen kann. In diesem Sinne sind die Projektteams, die in verschiedenen Ländern PATHS an Schulen umsetzen, weltweit bestrebt, solche Aspekte bei den konkreten Projekt­umsetzungen zu berücksichtigen.

Als engagiertes Projektteam der Uni Zürich mit wissenschaftlichem und gleichzeitig pädagogisch-praktischem Hinter­grund sind wir bei der Umsetzung von PFADE ebenfalls der Philosophie verpflichtet, ein Angebot für Schulen von hoher Qualität und Wirksam­keit anzubieten. Wir setzen uns mit Faktoren auseinander, die für die nach­haltige Wirksamkeit von Prävention bei Projekten zentral sind und suchen solche Bedingungen in die Praxis umzusetzen. Wir verfügen über einen wissen­schaftlichen Hinter­grund und sind gleichzeitig klar auf die Praxis hin orientiert, die taugliche Instrumente erhalten soll.


Wissenschaftliche Begleitung

Zum Anspruch des Projekts gehört es auch, sich kritisch zu hinter­fragen und Angebote und Prozesse weiter zu entwickeln. Daher wird das PFADE-Projekt wissen­schaftlich begleitet. Die wissen­schaftliche Begleitung wird von Herrn Prof. Dr. P. Rieker, Professor am Institut für Erziehungs­wissenschaft der Universität Zürich, geleitet.

Die wissenschaftliche Begleitung umfasst kontinuierliche Feedback- und Beratungs­gespräche, die durch gezielte Unter­suchungen zu spezifischen Aspekten der Projekt­arbeit ergänzt werden sollen. Das Ziel dieser wissen­schaftlichen Begleitung ist die Förderung der Reflexion und das Bereit­stellen von Informationen zum Projekt, damit die konzeptionelle Anlage, Umsetzung und die Leistungen von PFADE weiter entwickelt und optimiert werden können.