Rahel Jünger, PFADE Projektleiterin

rjuenger@ife.uzh.ch

Rahel Jünger, Dr. phil., Primarlehrerin, hat 9 Jahre im Kanton Zürich als Primar­lehrerin unterrichtet. Von 1999 bis 2004 studierte sie Pädagogik, Soziologie und Philosophie und schloss das Studium mit Auszeichnung ab. Von 2005 bis 2008 verfasste sie eine von der Forschungs- und Nachwuchs­kommission der Universität Zürich unterstützte Dissertation zu den Ursachen ungleicher Bildungs­chancen von privilegierten und nicht­privilegierten Kindern. Während dieser Ausbildungs­zeit übernahm sie Lehraufträge an der Pädagogischen Hochschule Zürich.

Seit 2004 arbeitet sie am Institut für Erziehungs­wissenschaft der Universität Zürich im Präventions­bereich mit dem PATHS/PFADE-Programm: Während dreier Jahre war sie zunächst Mitglied des Forschungs­teams von Prof. Dr. Manuel Eisner im Zürcher Projekt zur sozialen Entwicklung von Kindern. Im Anschluss baute sie das PFADE-Angebot für Schulen im deutsch­sprachigen Raum auf, welches sie bis zum aktuellen Zeitpunkt leitet. Von 2008 bis 2011 war sie an der Inter­kantonalen Hochschule für Heil­pädagogik in Zürich im Bereich „Pädagogik bei Schul­schwierigkeiten“ als Dozentin tätig.

Rahel Jünger lebt mit ihrer Familie in Wädenswil.

Sandra Näf-Gloor, PFADE Projektmitarbeiterin

snaef@ife.uzh.ch

Sandra Näf-Gloor, MA Universität Basel, Kinder­­gärtnerin, arbeitete vor, während und nach ihrem Universitäts­­studium als Kinder­­gärtnerin in verschiedenen Gemeinden im Kanton Aargau und Kanton Basel-Land­schaft. Während rund 13 Jahren hatte sie so die Möglich­keit, Kinder sowohl aus einem privilegierten als auch nicht­privilegierten Umfeld und/oder mit Migrations­hintergrund zu unterrichten. Durch ihre Tätigkeit als Examinatorin an der Pädagogischen Hoch­schule FHNW und durch das Führen von Weiter­­bildungen für Kinder­­gärtner­­innen stieg sie in den Bereich der Erwachsenen­bildung ein. Während ihrer Assistenz­stelle am Zentrum für Afrika­studien an der Universität Basel, wo sie selber im Jahr 2009 den inter­­disziplinären Master­­studien­gang African Studies abgeschlossen hat, war sie zudem in der Lehre tätig und für die Beratungen der Studierenden zuständig.

Inzwischen arbeitet Sandra Näf-Gloor ausschliesslich für das Projekt PFADE und lebt mir ihrer Familie in Basel.

Christoph Anderegg, PFADE Projektmitarbeiter

canderegg@ife.uzh.ch

Christoph Anderegg, MAS PHZ und MA PSS HfH, ist Primarlehrer und unterrichtet seit 1998 als Klassenlehrer und in der integrativen Förderung (IF), wobei er auf verschiedenen Stufen tätig war. An der PHZ Luzern hat er die Schulleitungs-ausbildung MAS „Schulmanagement“ abgeschlossen und leitete während sieben Jahren eine Schule im Kanton Zürich. Besondere Schwerpunkte seiner Ausbildung sind die Schul- und Unterrichtsentwicklung, das Ressourcen- und Konfliktmanagement sowie Coaching und Mediation. Von 2014-2017 hat er an der HfH Zürich das Studium MA Schulische Heilpädagogik absolviert und ist seither als SHP in einer Schule im Kanton Zürich tätig. Durch seinen Werdegang kennt Christoph Anderegg die Schule profund und aus den verschiedensten Perspektiven heraus.

Christoph Anderegg war über viele Jahre hinweg auch in der Jugend­arbeit engagiert, u.a. als Leiter der CEVI-Abteilung in Horgen. Er lebt heute mit seiner Familie in Horgen am Zürichsee.

Daria Köchli, Administration PFADE

Daria Köchli ist gelernte Verwaltungs­angestellte. Sie war bisher sowohl in der Gemeinde­verwaltung als auch in verschiedenen Firmen tätig (Bank, Exportfirmen).

Nach einer Tätigkeitsphase als Familienfrau arbeitet sie seit April 2013 für das Projekt PFADE und ist in der Administration tätig.

Daria Köchli lebt mit ihrer Familie in Gipf-Oberfrick.

Ehemalige Projektmitarbeitende

Silvia Mathys

Leider hat uns Silvia Mathys Ende September 2017 verlassen!

Ein Wort von Silvia zum Abschied:

„Mit Pfade haben Schulen im Hinblick auf die Umsetzung der überfachlichen Kompetenzen des Lehrplans 21 ein umfassendes und fundiertes Programm zur Hand. Ich wünsche dem PFADE-Team und allen PFADE-Schulen viel Erfolg und weiterhin gutes Gelingen!“